Montag, 28. Juli 2008

Taschenbuch informiert über die Bronzezeit













Wiesbaden (archaeologie-welt) - Die Bronzezeit vor mehr als 2000 bis 800 v. Chr. gilt als die erste und längere der Metallzeiten in Europa. In dieser Zeit wurden Werkzeuge, Waffen und Schmuck aus Bronze hergestellt. In einigen Gebieten hatte die Bronzezeit eine andere Zeitdauer. So begann sie in Süddeutschland schon vor etwa 2300 v. Chr. und endete um 800 v. Chr. In Norddeutschland dagegen währte sie von etwa 1600 bis 500 v. Chr. Der Begriff "Bronzezeit" wurde 1836 in einem Museumskatalog durch den dänischen Prähistoriker Christian Jürgensen Thomsen (1788-l865) aus Kopenhagen eingeführt.

Nachzulesen ist dies in dem Taschenbuch „Die Bronzezeit“ (ISBN 978-3-640-11177-0) des Wiesbadener Wissenschaftsautors Ernst Probst. Es ist bei „GRIN Verlag für akademische Texte“ als E-Book und Taschenbuch erschienen und umfasst 108 Seiten. Der Text des Taschenbuches über die Bronzezeit stammt aus dem vergriffenen Werk "Deutschland in der Bronzezeit" (1996) von Ernst Probst in alter deutscher Rechtschreibung und entspricht dem damaligen Wissensstand. Ernst Probst veröffentlichte auch die Bücher "Deutschland in der Urzeit" (1986) und "Deutschland in der Steinzeit" (1991).

Das Taschenbuch „Die Bronzezeit“ ist zum Preis von 14,99 Euro erhältlich beim Buchgroßhändler „Libri“ unter der Internetadresse http://www.libri.de/shop/action/productDetails/7574629/ernst_probst_die_bronzezeit_364011177X.html sowie in rund 100 Online-Buchshops wie Amazon, buecher.de, Buch24.de, lesen.de oder jpc.